Rückenschmerzen: Ursachen, Prävention, Behandlung

Rückenschmerzen gelten schon seit langer Zeit als Volkskrankheit Nummer eins. Über 60 Prozent aller Deutschen geben an, im letzten Jahr unter Rückenschmerzen gelitten zu haben. Leider haben Schmerzen im Wirbelsäulenbereich die Tendenz, langsam auszuufern und auch Beschwerden in anderen Körperregionen hervorzurufen.

Mit einigen wenigen Kenntnissen über die Funktionsweise des Körpers und täglichen Übungen lassen sich die Rückenschmerzen übrigens, je nach zugrundeliegender Problematik, beträchtlich eindämmen. Wir vom Rücken-und-Arthrose-Zentrum Ruhr stehen darüber hinaus mit unseren medizinischen Kenntnissen für eine Behandlung Ihrer Rückenbeschwerden zur Verfügung.

Die Wurzel allen Übels

In den meisten Fällen resultiert chronischer und akuter Rückenschmerz aus einer Schädigung des Bewegungsapparates. Bei der Bewegung spielt die Wirbelsäule eine entscheidende Rolle. Sie verbindet die Glieder und das Haupt mit dem Torso und sorgt dafür, dass das Zusammenspiel der Knochen bestenfalls reibungslos abläuft. Ist die Wirbelsäule verschoben oder muskulär verspannt oder sind vielleicht wichtige Nerven wie der Ischias eingeklemmt, hat das zumeist Auswirkungen auf mehrere Schmerzzentren des Organismus.

Akute Rückenschmerzen rühren in den meisten Fällen von einer punktuellen Fehlbelastung her. Oftmals sind diese Schmerzen mit einer ungesunden Bewegung beim Sport oder einer Fehlhaltung in der Nacht verbunden. In der Regel klingen sie von alleine ab. Nur bei einem strukturellen Schaden wie einem Hexenschuss oder einem Bandscheibenvorfall ist medizinische Hilfe vonnöten.

Chronischer Rückenschmerz dagegen baut sich über Jahre auf. Häufig bemerkt der Patient gar nicht, dass sich seine Rückengesundheit schon seit langer Zeit verschlechtert, bis der Schmerz auftritt. Durch die hohe Verflechtung des Rückenbereichs mit anderen Teilabschnitten des Körpers können im Laufe der Monate oder Jahre diffuse Symptome auftreten, die manchmal gar nichts miteinander gemeinsam zu haben scheinen. Die Ursachenforschung gestaltet sich aufgrund dessen für den Mediziner sehr schwer. Daher verlassen wir uns bei der Behandlung von chronischen Rückenschmerzen auf ein interdisziplinäres, multimodales Verfahren, das den Bewegungsapparat ganzheitlich durchleuchtet und heilen soll.

Oftmals ist im Übrigen auch ein Verschleiß der Facettengelenke für ausstrahlende Rückenschmerzen verantwortlich. Als Facettengelenke werden in der Medizin die kleinen Zwischenwirbelgelenke bezeichnet, die die Beweglichkeit und Flexibilität der Wirbelsäule gewährleisten. Das sogenannte Facettensyndrom, eine frühzeitige Abnutzung der Zwischenwirbel, bewirkt eine zunehmende Versteifung der Wirbelsäule, sodass selbst die kleinsten Bewegungen nur mit hohem Aufwand und unter einer großen Schmerzbelastung bewältigt werden können.

Dem Rückenschmerz vorbeugen

Prävention lautet das Zauberwort, wenn Sie lange von einem starken Rücken zehren möchten. Keine Schmerztherapie ist so wirksam wie präventive Maßnahmen, die verhindern, dass es überhaupt zu starken Schmerzen kommt.

Wichtig für die Rückengesundheit ist vor allem Bewegung. Der Bewegungsapparat ist darauf ausgerichtet, Tag für Tag ein gewisses Pensum abzuspulen und richtig beansprucht zu werden. Stillstand bedeutet für den Körper, dass er seine Funktionen zurückfahren kann, weil er nicht gebraucht wird. Aus diesem Grund verkümmert die Muskulatur um die Wirbelsäule, wird kürzer und weniger leistungsfähig. Folglich sind Sie anfälliger für Verspannungen und Dysfunktionen beim Bewegungsablauf.

Ein Risikofaktor beim Thema Rückengesundheit ist das Körpergewicht. Übergewichtige Menschen leiden viel häufiger als normalgewichtige Menschen an Rückenbeschwerden, weil die Wirbel der Wirbelsäule durch das zusätzliche Gewicht zu stark und falsch belastet werden. Sie werden es nicht glauben, aber Sie können eine Linderung Ihrer Rückenbeschwerden auch durch eine Umstellung der Ernährung herbeiführen. Diese begünstigt darüber hinaus auch den Säuren-Basen-Haushalt.

Heutzutage wird zu viel Zeit am Tag im Sitzen verbracht. Unglücklicherweise lässt sich das nicht immer vermeiden, z.B. wenn Sie in einem Büro arbeiten. Sie können dem schädlichen Einfluss des Sitzens entgegenwirken, indem Sie Ihre Pausen dazu nutzen, Ihren Bewegungsapparat mit Übungen zu lockern. Überdies hilft es, wenn Sie zwischendurch versuchen für eine Minute die Halswirbelsäule zu entlasten. Kombinieren Sie eine mehrmalige Lockerung mit einem rückenstärkenden Sport nach der Arbeit, lassen sich die Probleme, die durch das Sitzen entstehen zumeist wirkungsvoll eindämmen.

Praktische Tipps gegen Rückenschmerzen

Eine korrekte Haltung ist das A und O der Rückengesundheit. Sie sollten darauf achten, den Rücken gerade zu machen und einen Rundrücken oder ein Hohlkreuz zu vermeiden. Gerade im Sitzen neigt man oft dazu, durchzuhängen und die Wirbelsäule einsacken zu lassen. Wirken Sie dem entgegen, indem Sie sich bewusst aufrecht hinsetzen! Damit die Haltung auch in Ihr Unterbewusstsein übergeht und automatisch erfolgt, können Sie die richtige Haltung trainieren. Nehmen Sie sich einfach 5 – 10 Minuten pro Tag und versuchen die richtige Sitzposition einzunehmen und zu halten. Das stärkt die Muskeln dort, wo es nötig ist, und stellt Ihren Körper allmählich auf die richtige Sitzposition ein.

Heben Sie schweres Gerät niemals aus dem Rücken, sondern gehen Sie mit dem Gesäß zum Boden, knicken Sie die Knie ein und strengen die Beinmuskulatur an, um wieder in den Stand zu gehen! Diese Hebemethode wird Ihnen sicher schon gebetsmühlenartig angedient worden sein, aber es ist von äußerster Wichtigkeit, dass Sie sich klar machen, wie gefährlich eine falsche Belastung beim Heben ist.

Bei akuten Schmerzen im unteren Rückenbereich wirkt es schmerzlindernd, wenn Sie die Beine in eine Stufenlagerung bringen. Legen Sie hierfür die Waden auf einer flachen, höhergelegenen Oberfläche ab, sodass Ihre Beine sich in einem 90-Grad-Winkel befinden! Dies entlastet die Lendenwirbelsäule. Kombinieren Sie diesen Vorgang mit einer Wärmebehandlung der betroffenen Regionen, indem Sie beispielsweise eine Heizdecke unter dem Rücken ausbreiten!

Weitere Tipps:

  • Einen Ernährungsplan aufstellen
  • Tägliches Rückentraining, vor allem für den unteren Rücken
  • Dehnen der Rückenmuskulatur, der HWS und der LWS
  • Etwaige Probleme im Bewegungsapparat mit einem Orthopäden besprechen

Medizinisches Spektrum zur Bekämpfung von Rückenschmerzen

Chronischer und akuter Rückenschmerz sind meistens leider ein Fall für eine medizinische Behandlung. Wir vom Rücken-und-Arthrose-Zentrum Ruhr bieten unseren Patienten eine ganzheitliche, multimodale Therapie an, die möglichst alle Aspekte der Schmerzsymptomatik umfassen soll.

Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die Bereiche Krankengymnastik und Bewegung. Wir arbeiten gemeinsam mit unseren Patienten daran, die Beweglichkeit zu fördern und funktionale Muskelgruppen zu stärken, um die Haltung zu verbessern und die Gelenke zu schonen. Im Rahmen der physiotherapeutischen Einweisung möchten wir Übungen vermitteln, die unsere Patienten auch zu Hause zur täglichen Stärkung der Rückengesundheit anwenden können.

Eine gute Rückenschule ist nachhaltiger und gesundheitsfördernder als jede Operation. Aus diesem Grund arbeiten wir mit unseren Patienten daraufhin, eine Operation langfristig zu vermeiden. Ein schwerwiegender Bandscheibenvorfall ist allzu häufig eine Angelegenheit für den Chirurgen. Mit den richtigen Übungen und einem wenig Know-How über die Abläufe im Bewegungsapparat kann die Operation verhindert oder zumindest verzögert werden.

Manche Schmerzkomplexe lassen sich unglücklicherweise nicht ausschließlich mit Krankengymnastik und Haltungskorrekturen bekämpfen. Bei schwereren Rückenleiden wenden wir mikroinvasive Verfahren zur Beschwichtigung und Lockerung von Brandherden an der Nervenwurzel oder in der Muskulatur an, um effizient zur Entspannung der Körperregion beizutragen.

Rückengesundheit: ein Versprechen an die Zukunft

Der Rücken ist das Bindeglied zwischen Oberkörper und Unterkörper. Damit erfüllt er eine essenzielle Aufgabe im Zusammenspiel der einzelnen Körperglieder, ist jedoch durch seine hohe Beanspruchung und seinen empfindlichen Aufbau ein prädestinierter Herd für Schmerzen im ganzen Körper. Eine Beeinträchtigung der Wirbelsäule, der Facettengelenke oder der Bandscheiben kann Schmerzen in vielen verschiedenen Körperregionen vom Scheitel bis zur Sohle hervorrufen.

Aus diesem Grund ist Rückengesundheit eine Grundvoraussetzung für ein langes, unbeschwerliches Leben. Wenn Sie auf Ihre Ernährung achten, gesunden Sport treiben und langes Sitzen vermeiden beziehungsweise durch Haltungsübungen austarieren, können Sie Ihre Rückengesundheit positiv beeinflussen.

Leider will der Körper nicht immer so, wie wir es uns wünschen. Wenn Sie trotz Ihrer Vorkehrungen unter Schmerzen leiden oder gar eine schwerwiegende Schädigung Ihres Bewegungsapparates vermuten, sind wir für Sie da. Wir unterstützen Ihre Rückengesundheit mit einem vielfältigen Repertoire an interdisziplinären Heilungsmethoden, bestehend aus Physiotherapie, Kräftigungsübungen, Entspannungsmaßnahmen, dem Einsatz von schmerzlindernden Arzneien sowie der Anwendung bildwandlergesteuerter Injektionen und minimalinvasiven Eingriffen.

Sprechen Sie uns gerne an!