Bei der 3D / 4D Wirbelsäulenvermessung handelt es sich um ein berührungsloses Messverfahren, dass rein lichtoptisch funktioniert. Hierbei werden Lichtlinien auf den Rücken des Patienten projiziert, von einer Videokamera aufgezeichnet und von einem Computerprogramm analysiert. Dieser erzeugt ein drei-dimensionales Abbild der Rückenoberfläche. Die Messung dauert nur wenige Sekunden und liefert Informationen über die gesamte Köperstatik und Haltung. Die Messergebnisse ermöglichem dem behandelden Arzt, die Ausgangssituation und Therapiemöglichkeiten zur Verbesserung der Körperstatik zu erkennen. Eine 3D / 4D Wirbelsäulenvermessung ist sinnvoll unter folgenden Gesichtspunkten:
Rücken- und Wirbelsäulenproblemen
Ergänzung oder Ersatz zum Röntgen
CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion)
Fehlhaltungen
Verlaufskontrolle therapeutischer Maßnahmen
Skolliose Erkennung und Verlaufskontrolle
Beinlängendifferenz / Beckenschiefstand
Anpassung von Einlagen und Schuhen
wiederkehrende Wirbelsäulenblockaden